Kinderheim Erwin Steffen

Mit den Kindern Leben

adminAm 23. Mai 2017

Fußballmania

MALENTE war so geil!!!

Eine Nachlese:

 

So sehen Sieger aus schalalalala, so sehen Sieger aus schalalalalala!!!!!

Jetzt ist es schon wieder vorbei. Ein großes Ereignis hat uns absolut glücklich gemacht.

Unser Team:

Davood, Merve, Justin, Adrian, Florian, Heidi, Mohammad, Svenja, Vincent und Finn

hat den dritten Patz in der deutschen Fußballmeisterschaft belegt!

Und dass war sowas von verdient!!

Die Taktik des Trainers Levi ist voll aufgegangen. Die Mannschaft war auf allen Positionen excellent besetzt. Stets hielten sich Defensive und Offensive die perfekte Waage. Keiner war sich zu schade, in beide Richtungen zu arbeiten. Die Umschaltung von defensiv auf offensiv gelang immer dem Gegner angemessen.

Kommen wir zur Einzelanalyse:

Svenja, der einzige weibliche Torwart, stellte sich mutig allen Gegnern und allen Schüssen, die auf ihren Kasten abgefeuert wurden. Ihr voller Körpereinsatz ließ nicht erkennen, dass ihr Knie mit einer Bandage gestützt werden musste. Das stärkste Spiel zeigte Svenja, als sie am stärksten gefordert wurde. Gegen den amtierenden und neuen deutschen Meister aus Brandenburg musste sie im Halbfinale zwar vier Mal hinter sich greifen. Ihre glanzvollen Paraden verhinderten aber eine deutlich höhere Niederlage.

Hinten stand unser Team sicher in einer Dreierkette. In der Regel besetzt mit Adrian, Justin und Davood. Die beiden Außen waren mit Justin und Adrian brilliant besetzt. Beide zeigten eine saustarke Leistung. Ihr Einsatz und Laufpensum war atemberaubend. Kein Ball wurde verloren gegeben. Gemäß der taktischen Anweisungen ihres Trainers spielten sie 100% mannschaftsdienlich, indem sie dafür sorgten, dass Svenja nicht in jedem Spiel zu stark gefordert wurde. Nebenbei wiesen sie einen Drang nach vorne auf, der dann auch mit ihren großartigen Toren belohnt wurde. Wenn einer nach vorne abzog, sorgte der andere hinten für Sicherheit. Großartig Jungs!

Auch die anderen beiden weiblichen Stars des „Power-Kierst“-Teams konnten bei ihren Einsätzen beweisen, was sich die meisten anderen Teams gar nicht erst getraut hatten: Mädchen können grandiosen Fußball spielen! Nahtlos fügten sie sich bei ihren Einwechslungen ins Team und verstärkten die Abwehr. Ihre gute Laune am Spielfeldrand war vorbildlich. Hier zeigte sich wieder einmal, dass alle Spieler einer Mannschaft bedeutsam sind und zum guten Gelingen eines Teams beitragen! Ich erinnere an dieser Stelle gerne an Lukas Podolski, der in den letzten Jahren auch eher seltener eingesetzt wurde und dennoch ein Star der deutschen A-Nationalmannschaft mit Ewigkeitswert sein wird.

Auch unser jüngster Spieler Finn (der jüngste des ganzen Turniers?!) zeigte vollen Einsatz und Biss, wenn er auf das Feld gestellt wurde. Genau wie die beiden Mädchen stellte er sich mit seinem ganzen Verhalten und Spiel in den Dienst der Mannschaft. Weiter so Finn!

Kommen wir zum Mittelfeld. In einzigartiger Abstimmung mit Justin, dem Organisator der Abwehr, dirigierte Davood von der mittleren Position der hinteren Dreierkette heraus die Spieler wie ein ganz großer Spielmacher. Wo er gebraucht wurde, da war er. Ruhig und gelassen organisierte Davood den Spielaufbau nach vorne. Und wenn es hinten brenzlig wurde, war er sich nicht zu schade, im beherzten Sprint da zu sein, bevor der Gegner Schaden anrichten konnte. Auch seine hervorragende Leistung konnte durch ein Tor gekrönt werden. Er hatte den einen oder anderen Treffer zusätzlich auf dem Fuß. Aber die anderen Teams hatten halt auch wirklich gute Torhüter.

Der zweite Star des Mittelfelds – oder soll sich sagen des Sturms? war unser Vincent. War die Taktik der ersten Spiele noch eher die, dass er mit klugen Bällen den Sturm bedienen sollte und sich nur bei Gelegenheit selbst vorne miteinzuschalten, so musste diese Taktik später aufgrund einer Verletzung geändert werden. Doch dazu komme ich gleich. Zunächst hielt sich Vincent an die Vorgabe des Trainers, sicherte die Räume ab und setzte seine Mitspieler in Szene. Schnell zeigte sich dann aber, dass sein Drang zum Tor so erfolgreich war, dass dieser unbedingt genutzt werden musste. Nicht von ungefähr wurde er mit 8 Treffern unser interner Torschützenkönig. Vincent war überall und hatte auch im letzten Spiel noch Luft für rasante Sprints – immer das Tor im Blick.

Seine Leistung blieb auch von dem Casting-Team nicht unbemerkt und wurde belohnt mit der Einladung ins Trainingslager in Verden. Dort liegt es an ihm zu beweisen, dass er der richtige Mann für die Stamm-10 für Polen ist.

Der Mann, der im Sturm bedient werden sollte, war unser Florian. Im letzten Training musste er sich aufgrund seines Gipsarmes noch auf die vermeintlich langweiligeren taktischen Einheiten beschränken. Und auch am Turniertag sollte seine Gesundheit ihm einen Strich durch seine Torschützenkarriere machen. Eine Oberschenkelverhärtung schmerzte ihn deutlich sichtbar. Massagen des großartigen medizinischen Betreuerstabs (Kevin und Tina, vielen Dank!) konnten nur kurzfristig für Linderung sorgen. Nach drei Spielen kam dann das endgültige Aus. Sehr schade, denn der Wille und der Kampfgeist waren großartig!

Seine Auswechslungen wusste insbesondere Mohammad für sich zu nutzen. Als Nachrücker in die Mannschaft gekommen, rackerte er nach vorne und hinten, gab keinen Ball verloren. Er fügte sich absolut nahtlos ins Team, warf sich in jeden Zweikampf und sorgte für viele gute Akzente. Ganz großes Kino! Besonders zu erwähnen ist auch noch, wie er die Nerven behalten konnte, wenn sie dem Gegner mal zu entgleisen drohten. Nie hat er sich provozieren lassen. Im Gegenteil. Er konnte durch Umsicht und Fairness auf sich aufmerksam machen.

Nicht unerwähnt soll hier auch die Leistung des Trainer-Teams bleiben. Keine andere Mannschaft wurde von Jugendlichen trainiert. Levi, in der Vorbereitung noch als Co-Trainer im Einsatz, übernahm am Turniertag souverän die Führung. Das Team sammelte sich um seinen Trainer und beeindruckte mit Disziplin und guter Stimmung.

Besonders beeindruckt hat den unvoreingenommenen Betrachter die Tatsache, dass sich völlig ungeplant um Levi ein Trainer-Team entwickelte. Marlon übernahm schon vor dem ersten Spiel mit großer Umsicht und Fachkenntnis das Einschießen von Svenja, so dass sich Levi dem Aufwärmen der Feldspieler widmen konnte. Auch im Laufe des Turniers weilte Marlon immer bei der Mannschaft, feuerte sie an, baute sie auf und stand Levi mit einer klugen zweiten Meinung zur Seite.

Ebenso ungeplant entwickelte sich Kevin zu einem geschätzten Begleiter der Truppe. Wann immer eine Salbe benötigt wurde oder medizinische Hilfe besorgt werden musste, war er zur Stelle. Auch seine Unterstützung im Trainerstab war hoch geschätzt und wertvoll.

Und last but not least dürfen wir unsere Fans nicht vergessen! Die Fans, die sich auf den Weg gemacht haben, zum Teil sogar schon am Vortag angereist sind, um ja nichts zu verpassen. Hier gibt es nur Superlative. Von phänomenal bis sensationell können wir uns mit jedem Attribut schmücken. Ausgestattet mit mega-geilen Fan-Shirts wurden wir zur roten Wand. Angefeuert von Josi schrien wir uns die Kehle heiser. Unterstützt von Trommeln, Tröten und sogar Bengalos (!) rockten wir den Uwe Seeler Park!

Nicht zuletzt dank der riesigen Fan-Base erhielt unser Team am Ende noch eine Auszeichnung für das Team, das es am meisten wollte!

Wir wissen nicht so genau, warum die anderen Teams keine Unterstützer dabei hatten, aber wir wissen, wie wichtig diese Unterstützung ist. Das konnte man nicht zuletzt sehen, als uns die Trainer des Teams aus Aschaffenburg um Hilfe baten. Unter unseren lautstarken Anfeuerungsrufen erzielten die Kids mit der längsten Anreise ihren ersten Punkt. Und wurden dann im nächsten Spiel von Power-Kierst zu Unterstützern unserer Truppe. So muss Fußball sein!

 

Vielen lieben Dank für diesen unglaublich tollen und unvergesslichen Tag also an euch alle: die Mannschaft, die Fans, die Organisatoren in unsern Reihen (Toni, Jürgen – was für eine Mega Verpflegung!) und die Organisatoren des Gesamt-Events! Vielen Dank Mathias für die Einladung! Ich hoffe und denke wir konnten unsere Dankbarkeit mit unserer guten Stimmung deutlich machen!

Gerne kommen wir wieder und rocken den Park!!!!!

Liebe Grüße!

Eure Heidi

 

P.S: und hier könnt ihr Pressebericht lesen;-) https://www.shz.de/lokales/ostholsteiner-anzeiger/mehr-als-200-heimkinder-kaempfen-um-den-meistertitel-id16876851.html

 

 

 

Kategorie(n): Aktuelles, Allgemein

8 Antworten zum Artikel " Dritter Patz! "

  1. Milena schmidt sagt:

    Stimmung war klasse und es hat absolut Spaß gemacht! Ganz toll!

  2. Scarlett sagt:

    Das kann ich einfach nur bestätigen, ein wirklich toller Tag und spannende Spiele! Hoffe wir sind nächstes mal wieder dabei!!!!

  3. Josi sagt:

    Der Tag in Bad Malente wird uns allen noch lange in Erinnerung bleiben!
    Am Sonntag waren zwar alle noch mehr oder weniger heiser (einige stimmlos), haben aber mit vollem Elan noch in Erinnerungen geschwelgt!
    Danke für dieses tolle Erlebnis! Wir sind so stolz auf die Kids!!!

  4. Andrea sagt:

    Vielen Dank an alle Organisatoren, die dieses Fest so einmalig schön gemacht haben. Die Stimmung war super und für mich als Mitarbeiterin noch eine Bestätigung mehr, dass ich stolz bin, teil dieses mega Events und der Kinderheime Erwin Steffen zu sein. Und natürlich einen riesen Dank an alle Spieler und Spielerinnen, die uns mit vollem Einsatz zum 3. Platz gespielt haben. Ich freue mich schon auf das nächste Jahr!

  5. Janine sagt:

    Vielen Dank für diesen tollen Tag… Mega großes Lob an die Mannschaft… Danke für ein tolles fair Play und großartige Spiele…
    Es war uns eine besondere Freude als „Kierst“ Familie euch anfeuern zu dürfen….
    Die Distel Dix

  6. Heidi A. sagt:

    Ich fand den Tag auch mega toll. Die Stimmung war echt klasse, toll war auch, dass ich schon vor dem Turnier Freundschaft mit den anderen Fussballmannschaften geschlossen habe. Wetter war auch ganz schön geil, bedanken möchte ich mich noch bei unserer fanbase… Toller Tag Dankeschön.
    Eure Heidi;)

  7. Detlef sagt:

    Ein toller Tag, tolles Wetter, super Stimmung!! Dank an den Organisator und alle Beteiligten.Ein derartiges Event sollte es im nächsten Jahr wieder geben. Man kann wirklich auch stolz auf die Leistung aller beteiligten Mannschaften. Dieser Einsatz, dieses Engagement-wirklich vorbildlich! Ich freue mich auf nächstes Jahr.

  8. Timo borchardt sagt:

    Ich bin stolz auf meine alte wohngruppe ihr habt es echt weit gebracht

Einen Kommentar schreiben